Vorläufige pharmakokinetische und pharmakodynamische Daten aus der TOPAZ Phase2 Studie mit SRK-015

Dosisabhängige Erhöhungen des latenten Myostatinspiegels im Serum nach Behandlung mit SRK-015 (2 mg / kg und 20 mg / kg Dosen) um das bis zu 100-fache bestätigen das Vorhandensein von latentem Myostatin bei Patienten mit SMA und zeigen eine robuste Zielbindung.

Der Anstieg des latenten Myostatinspiegels im Serum vom Ausgangswert in den ersten vier Wochen nach der Behandlung mit SRK-015 war zwischen SMA-Patienten in der TOPAZ-Studie und gesunden erwachsenen Probanden in der Phase 1-Studie vergleichbar.

Quelle: ‚Scholar Rock‘ Press Release (automat. übersetzt, gering angepasst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.