Pilotprojekt zum Neugeborenen-Screening geht weiter

Symbolbild zum aufzeigen von Berichten aus der Forschung

Wie auf den Seiten der Fördervereins „Initiative Forschung und Therapie für die SMA“ zu lesen, ist das wichtige Neugeborenen-Screening auf SMA durch das 2018 in München gestartete Pilotprojekt, in weiten Teilen Deutschlands durch eine Spende der Novartis-Tochter AveXis, vorerst weiterhin gesichert. Laut Meldung sind oder werden wohl 109 Krankenhäuser daran teilnehmen. Die Spende soll geplant bis Mitte 2021 ausreichend sein. Oberste Priorität hat natürlich weiterhin die offizielle Aufnahme des Testes auf SMA in das reguläre Neugeborenen-Screening, die dann hoffentlich verfügbar ist.